Wer, wenn nicht du und ich?

von Victoria Hamm

Ja, wir könnten warten, bis sich etwas ändert. 

Aber hast du schon einmal erlebt, dass sich ohne eine Veränderung etwas ändert? Ich nicht! 

Seit dem ich denken kann, lebe ich in einer Eigenverantwortung. Wenn ich etwas sage und mache, weiß ich, dass dies Konsequenzen hat. Dies ist unvermeidlich, denn jede Aktion hat eine Reaktion und jede Reaktion zieht weitere Reaktionen hinter sich. 

Mein Leben ist nicht sonderlich spirituell. Ich glaube persönlich nicht an Gott oder an Karten oder die Sterne. Dafür denke ich zu wissenschaftlich. Aber ich akzeptiere jeden, der für sich daraus einen emotionalen Gewinn und seine Stabilität gewinnt. 

Was wir, aus meiner Sicht nie vergessen dürfen ist, dass wir nichts ändern werden, wenn wir nicht selbst damit anfangen. Wir werden es nie schaffen, andere zu verändern - wir können nur bei uns selbst anfangen und ein gutes Vorbild sein. Und damit wieder vorleben, dass es auch anders geht. Dazu zählt auch, hinter Werten wie Ehrlichkeit, Achtsamkeit und Mut zu stehen. 

Ich möchte nicht meine Neugier verlieren, denn sie führt dazu, immer Neues zu entdecken und meine Gehirnzellen zu beanspruchen. 

Nun ist es leider so, dass ich... und du wahrscheinlich auch... recht häufig erlebe, dass es Menschen gibt, deren Drang nach Macht und Geld (oder beidem) so hoch ist, dass der eigene Vorteil mehr Wert hat, als das Wohl aller. Leider erkennt man das aber nicht immer sofort, was dazu führt, dass wir in dieser Hinsicht recht barsch enttäuscht werden können. 

Auch unsere Medien handeln, meiner Ansicht nach, selten, um uns zu helfen. Auch in dieser Branche scheint es um Geld und Auflage zu gehen. Meine Vision ist es, dass wir selbst, unabhängig davon, ob wir uns noch anderweitig politisch engagieren, dazu beitragen, mehr Menschen zu informieren. Nicht mit Parolen, nicht mit Slogans und auch nicht mit Fehlmeldungen, die nur Panik machen. 

Einfach mit der Wahrheit!

Relevance 5.0 out of 4902 votes